Blog XamSchrock 1.3Dies ist der Auftakt – der erste Blogartikel

Im Blog von Xam Schrock wird es immer mal wieder den einen oder anderen Blogartikel zu lesen geben. Sicher mal mit mehr informativen, mal mit weniger informativen, mal mit mehr unterhaltsamen und mal mit weniger unterhaltsamen Informationen. Es gibt ja schon so viele Blogs, aber manche Erfahrungen möchte ich euch nicht vorenthalten, da ich mich nicht davor scheue auch mal einen Schritt weiter zu gehen als die gesellschaftliche Norm in der Regel vorgibt. Das kann mit unter für den einen oder anderen recht amüsant und unterhaltsam sein – also warum nicht über diese Erfahrungen schreiben :-). Kurz angemerkt: Alles was ich im Leben mache, geschieht mit einem Augenzwinkern. Von daher nehmt meine Beiträge bitte nicht zu ernst! Es sei denn, ich gebe dieses ausdrücklich (bspw. mit einem roten Ausrufezeichen o.ä.) zu bekennen.

Mein erster Blogartikel – die Entstehung der Website www.xamschrock.de

Meine erster Blogbeitrag soll passend, wie ich finde, nicht mit einer coolen, x-tausendmal gehörten Musiker-Story beginnen, sondern mit einem Blogartikel über die Entstehung dieser Internetpräsenz. Dabei fing eigentlich alles ganz easy mit einer kleinen Anfrage in einem der unzähligen Facebook-Foren an, aber dazu gleich mehr. Ich bin eben ein armer Musiker und konnte/wollte die teilweise aufgerufenen Agenturpreise für eine einfache Website nicht mitgehen.

Ist es denn wirklich so schwer eine eigene Website zu bauen? Ich meine, im Fernsehen laufen doch immer diese tollen, bunten Web-Baukasten-Spots womit man angeblich mit drei Klicks seine eigene Homepage aufbauen kann. Das kann es dann ja doch irgendwie nicht sein, denn sonst würde es ja schon jetzt keine Agenturen mehr geben, die Summen jenseits der 90er Jahre für solch eine Anforderung aufrufen.

Es kann doch nun wirklich nicht so schwer sein und nach drei Tagen rumprobieren gab ich dann völlig entnervt auf. Ich wollte es ja wenigsten probiert haben. Bin ich Webdsigner, no? Hab ich Bock drauf Pixel für Pixel rumzuschieben bis ich das erste Erfolgserlebnis (das Logo an der richtigen Stelle bspw.) habe, negativ. Trotzdem, sollte es doch Leute geben, die das in Zeiten von WordPress, Blogspot und Co. können und sich anschließend nicht ihre Porsche-Motorhaube in Bernsteinoptik neu lackieren lassen (o.ä.).

Folgend also meine, wie ich fand, doch galant formulierte Anfrage:

XamSchrockWebsite1

Die Anforderungen sind das Ergebnis dessen was Ihr hier seht.

Was danach folgte hat mich etwas, sagen wir mal wirklich, überrascht/umgeknockt. Ich bin sicher jedem ist der Begriff “Shitstorm” schon mal untergekommen. Zugegeben, ein recht mächtiges Wort, die Seite war ja noch nicht mal im Ansatz in der Mache. Da ich selber aber bisher kaum Erfahrung mit dem Internetz gemacht hatte, fühlte ich mich definitiv hart geshitstormed (relativ betrachtet).

website_blog2

Der weitere Verlauf im Thread.

Nach einigen Minuten entwickelte sich das Ganze tatsächlich zu einer Schlammschlacht, sodass ich mich entschloss erst einmal den virtuellen Boxring zu verlassen um nicht auch noch unüberlegte Wortfetzen in diese “Diskussion” mit einzubringen. Was manche Menschen in aufgeheizter Atmosphäre manchmal von sich geben lässt sich mit Worten kaum beschreiben, aber ist so dumm, dass man sich mit dem Zeigefinger in die Ohrmuschel fährt, da man meint sich verhöhrt zu haben. !AUSRUFEZEICHEN ROT! “Der letzte Satz bezieht sich lediglich auf das allgemeine Handeln von manchen Menschen in unkontrollierten Situationen und sollte nicht mit dem aktuellen Sachverhalt dieses Blogartikels in Verbindung gebracht werden.”

website_blog3

Es war natürlich noch nicht vorbei mit den Beiträgen. Neben den Anfeindungen, die man wohl über sich ergehen lassen muss, wenn man schon so hirnverbrannt ist, auf diese Art, in ein öffentliches Forum zu schreiben, hatte mein Beitrag allerdings auch einen Nebeneffekt. Welchen Nebeneffekt? Das erfahrt Ihr dann im nächsten Blogbeitrag auf www.xamschrock.de…

Kleiner Spass…

Zurück zum Nebeneffekt.

Der Nebeneffekt war also, dass mir plötzlich ein ganzer Haufen PNs in den Facebook-Postkasten flatterten. Für alle Unwissenden: PNs sind “persönliche Nachrichten”, die man in sozialen Netzwerken direkt an den jeweiligen Empfänger senden kann. Bis zum Durchbruch von WhatsApp (ein Chat-Dienst) ein probates Kommunikationsmittel, da einem nicht nur als Musiker 0,09 Cent für eine SMS (Short Message Service) irgendwann wucher erschienen. !AUSRUFEZEICHEN ROT! “Eine Parallele zur Weiterentwicklung des allgemeinen Webdesgins soll hier an dieser stelle natürlich nicht gezogen werden.”

Wie dem auch sei, erreichten mich also diese PNs in denen mir einige Leser nicht, wie erwartet, auch noch persönlich ihren Unmut über meinen unverschämten Foreneintrag vorenthalten wollten, sondern mir teilweise beipflichteten und mir anboten, die beschriebene Onlinepräsenz, und jetzt kommt es, günstiger als den aufgerufenenen Finanzrahmen oder sogar gratis zu erstellen, what?!
Nach einigen Gesprächen und Schriftwechseln war ich mir dann schließlich mit dem Geschäftsführer der MGD Werbeagentur e.U.  über die Umsetzungsmodalitäten einig und tadaaa – das Ergebnis ist die Folge dessen was ihr auf www.xamschrock.de seht.

Zum Abschluss sei noch erwähnt, dass der Forenbetreiber den “Hater-Thread” (Thread is übrigens das englische Wort für Diskussionsbeiträge im Internet) nach einigen, weiteren bissigen Kommentaren gestoppt und sogar gelöscht hat, was mich schon verwundert hat, da ja jede Form von Kommunikation in solchen Gruppen eigentlich erwünscht ist.

website_blog4

Das Ende vom Lied…

Mein letzter Post kam zum Glück noch durch und so konnte ich nach aufregenden Stunden immerhin versuchen wenigsten noch für ein bisschen Widergutmachung unter der erzürnten Webdesigner-Community zu sorgen.

Das war jetzt also der erste Blogbeitrag und ich möchte mich an dieser stelle ganz besonders bei MGD für die, wie ich finde, tolle Umsetzung dieser Internetseite bedanken!!

Auf bald und xam-it (anderer Ausdruck für die Verbreitung von Inhalten bezüglich Xam Schrock :-))